Hast du alles dabei?

  • … Sonnenschutz (Creme und ggf auch Hut)
  • … passende Kleidung (ggf festes Schuhwerk erforderlich?)
  • … zu trinken / bei längeren Ausflügen zu essen dabei
  • … ggf Voucher und TN-Liste dabei
  • … 1.Hilfe Set dabei

Hier findest du WhatsApp Vorlagen, die du für die jeweiligen Ausflüge in deine Summit WhatsApp-Gruppe senden kannst!

Insgesamt gibt es vier Strandbäder rund um den See verteilt. Wir besuchen in der Regel das Strandbad Zell am See, welches in der Stadtmitte liegt und wo auch Edi’s WasserSkischule angesiedelt ist, für die Banana Boot Fahrten usw.

Anreise:

Google Maps: Strandbad Zell am See
Meistens in Kombination mit Edi’s WasserSkischul Besuch

Preis: ca. der aktuelle Kindertarif
Betreuer: alle immer frei!
Voucher: JA

Grundsätzlich:
Alle Freibäder gehören zum selben Betreiber.

Vorkehrungen:
Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Lediglich eine TN-Liste und ein Voucher sollte vorbereitet sein. Allerdings haben die Bäder im Notfall auch eine druckfertige PDF vor Ort. Darauf kann man sich nicht verlassen.

Durchführung:
Die Kinder sollten eingecremt, mit Handtuch, Badesachen und mit Lunchpaket sich vor dem Büro im Neubau einfinden. Die Ausgangstüre eignet sich hervorragend um die Kinder durchzuzählen. Vor Ort sollte der verantwortliche Teamer ein bisschen eher da sein als die Gruppe um vorab den Eintritt zu klären. Oft ist an der Kasse mit einer kleinen Schlange zu rechnen weshalb es sinnvoll ist vor Eintreffen der Gruppe mit der Kasse alles geklärt zu haben. Die Kasse druckt entsprechend der Anzahl an Teilnehmern und Betreuern Eintrittskarten. Jeder bekommt eine Eintrittskarte und kann mit dieser das Schwimmbad auch verlassen und wieder betreten. Idealerweise läuft jeder TN durch die Schranke mit seiner Karte und gibt sie hinter der Schranke dem Teamer ab, damit dieser die Karten gesammelt aufbewahren kann und am Ende niemandem eine fehlt. Offiziell gibt es keine Badeaufsicht für das Schwimmen im See, lediglich in dem Minipool, daher ist eine gewisse Aufmerksamkeit über Schwimmaktivitäten notwendig. Auf der anderen Seite des Freibades gibt es noch Springtürme, auch hier sollte, wenn unsere TN sich dort ertüchtigen, Aufsicht geführt werden. Im Schwimmbad kann man einen Imbiss einnehmen.

Sicherheit:

  • Ein Sonnenbrand ist so gut wie sicher, deshalb sucht ein schattiges Plätzchen für die TN
  • Überzeugt euch davon, dass die TN sich eincremen, bloßes sagen hilft gar nichts, man muss quasi daneben stehen bleiben!
  • Der Schwimmbereich des Sees ist offiziell nicht durch den Bademeister beaufsichtigt, deshalb wachsam sein! Nicht weit rausschwimmen lassen! 

Alternativ gibt es:

Edi’s WasserskiSchule
Meistens in Kombination mit einem Tag im Strandbad Zell am See.

Anreise: Siehe -> Anreise Strandbad Zell am See unter „Freibäder“
Google Maps: Edi’s WasserskiSchule
Preise: diverse siehe Ausflugsbeschreibung, entsprechen den offiziellen Preisen
Kontakt: Edi: +436645660605‬      –        Traudi: +436642068506‬ (Edi’s Frau)

Grundsätzlich:
Die Betreiber Traudi und Edi sind zwar herzlich aber äußerst mürrisch und nicht gerade kinderfreundlich. Darauf müssen die Kinder vorbereitet werden. Der harsche Ton könnte sie sonst verunsichern.

Bananaboot:
Die Banane sollte möglichst immer voll belegt sein. Zwar rechnen wir die Banane pro Person ab, aber das führt zu Konflikten bei der Abrechnung.

WasserSki:
Es sollte mit einer Stange neben dem Boot hergezogen werden. Mit dem Seil sind die Erfolgsaussichten nicht schlecht aber geringer. Nach drei Fehlversuchen ist die Kohle futsch. Ein Lehrvideo über den Start aus dem Wasser würde sicher hilfreich sein.

Wakeboarden:
Wakeboarden sollte nur geübten Wakeboardern erlaubt werden, da die Erfolgsaussichten bei 3 Versuchen nicht gerade hoch sind. Wasserski hingegen liegt bei je nach Sportlichkeit der Truppe um die 70% Erfolgsquote.

Matratze und Reifen:
Matratze kann mit 3 Personen gefahren werden und Reifen mit 2 Personen. Beides ist sehr beliebt.
Uns werden die Kosten pro Runde in Rechnung gestellt, auch wenn die Sachen mit weniger Personen gefahren werden. Es sollte daher nur mit voller Belegung gefahren werden.

SUP:
Für diese Trendsportart braucht man keine Wellen, sondern nur ein Surfbrett und ein Paddel. Der Zeller See ist perfekt geeignet zum SUPen. Achtet auf Schwimmvesten, keine Fahrt ohne Schwimmveste.
Dauer: 0,5 oder 1 Stunde
Verleihgebühr: 9 € pro Stunde

Vorkehrungen:
Man kann einfach auf gut Glück an Schönwettertagen über den Durchgang am Schwimmbad schauen ob Edi da ist und mit ihm spontan nach einem Termin schauen. Gerade bei größeren Gruppen (>25) sollte man aber mit Edi telefonieren und einen Termin mit ihm absprechen. Früh am Vormittags eignet sich am Besten. Das Wasser ist ruhig, es ist wenig los und Edi hat die meiste Zeit.

Durchführung:
Möglichst zeitig nach dem Frühstück um ca. 8:45 Uhr sollte man aufbrechen. Mitgenommen werden müssen Badesachen und ein Handtuch. Vor Ort bekommt man eine Schwimmweste. Anreise mit der Pinzgauer Lokalbahn macht Sinn.

Bei jedem Kind sollten der Sitz und die Verschlüsse auf guten Sitz hin überprüft werden. Da Edi’s Wasserskischule keine Haftung übernimmt wäre es ggf. sinnvoll einen schwimmgeübten Betreuer mit ins Boot zu holen, der im Notfall in den See springen kann. Dies sollte jedoch vorsichtig angefragt werden. Die Betreuer müssen helfen den Ablauf möglichst reibungslos zu gewährleisten, bedeutet die Kinder zu ermahnen den Anweisungen zu folgen und möglichst zügig nach einander bereit zu sein.

Die Betreuer führen eine Strichliste, welche Art der Runde (Bananaboot, Reifen, usw.) und wer ist gefahren? Am Ende müssen wir wissen, wie viele Runden Edi mit was gefahren ist und wer muss für diese Runden bezahlen. Zur Durchführung sollten möglichst alle unsere TN nacheinander geschlossen antreten. Sollten sich „normale“ Badegäste dazwischen setzen, sollte darauf geachtet werden, das Edi bewusst ist, dass er diese nicht unserer Gruppe zurechnet, sondern direkt abkassiert. Insbesondere dann, wenn die Badegäste in einem ähnlichen Alter wie unsere TN sind.

Während die einen gerade auf dem Wasser sind unterstützen die Betreuer darin, die nächsten TN vorzubereiten, mit Veste und kleinen Einweisungen, damit das nahtlos übergeht.

Preisgestaltung:
Die Kinder zahlen die originalen Preisen.

Es macht Spaß, ist aber nicht überzubewerten

Anreise: BUS 660 ab Haltestelle Areit bis Kaprun Haltestelle Maiskogelbahn Fahrtzeit ca. 20 min
Rückreise:  BUS 660 zurück bis Areit

Je nach Lust und Laune kann man auch eine der Strecken zu Fuß gehen. Ein netter Spaziergang durch Wiesen und Felder, dauert ca. 45-60 min.

Rodelfahrt-Dauer: 2-3 Minuten
Sonderpreis: Normalpreis 9,60 € für Kinder und 12 € für Jugendliche (Es kann sein, dass auf dem Ticket unser EK-Preis steht, bei Diskussion mit TN über den Preis, auf orig. Preis verweisen und fragen, ob es lieber wäre, man müsste den zahlen.)

Geeignete Tage: sonntags nachmittags, montags nachmittags
Vorbereitung: ab 8 Kinder aufwärts ist eine Anmeldung sinnvoll
Hinweis: Araber machen Fotos und bremsen dafür stark ab, deshalb besser zu Zeiten gehen wenn wenig los ist
Durchführung: Voucher erste Runde mit allen die wollen, dann nächsten voucher mit zweiter Runde für alle die wollen, usw. Leider muss man immer vorher schon den Voucher ausfüllen und abgeben. Das bedeutet man muss sich ggf. neu anstellen. Je Voucher und je 8 TN-Fahrten erhalten wir ein Freiticket für Betreuer. Bitte innerhalb der kostenlosen Betreuer Tickets bleiben nach Möglichkeit.

Es gibt vor Ort auch einen Kiosk, bei dem man sich bei gutem Wetter ein Eis o.Ä. kaufen kann. TN also im Vorfeld dran erinnern, etwas Kleingeld mitzunehmen.

Wetter: Auch bei schlechtem Wetter bis leichtem Regen gut machbar.

Im Indoor Hochseilgarten kannst du dich selbst überwinden und in schwindelerregender Höhe durch ein Parcours balancieren. Unzählige Prüfungen musst du bestehen um weiterzukommen. Keine Sorge, du bist gut gesichert, aber wer möchte schon abstürzen? Nervenkitzel garantiert!

Dauer: ca. 90 min, je nach Gruppengröße etwas mehr
Kleidung: leichte Sportbekleidung + feste Schuhe! (Sandalen sind ein no go), Trinkflasche mitbringen
Inklusive Material und Einweisung

Idealerweise als Aktivität für die ganze Gruppe anbieten, da es meist nur 1x pro Woche möglich ist. Uhrzeit und Tag sind generell sehr flexibel, muss aber mit dem Hotel abgesprochen werden (Campleiter) da das Hotel die Sicherheitseinweisung etc macht

Gut geeignet für schlechtes Wetter

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten die Klamm zu besuchen, Tagsüber normal oder abends mit Programm.

Anreise:  Bus 660 bis „Sigmund Thun Klamm“
Rückreise: Bus 660 bis Areit (abends fährt der Bus nur sehr selten, wenn man den Fackellauf mit machen möchte, dann wird vermutlich die Wartezeit auf den Bus sehr lange sein. Darauf muss man die Kinder einstellen und ggf. spontane Spielchen entwickeln um die Zeit zu überbrücken.)

Tagsüber bietet sich auch eine Radtour zur Klamm an.
Gmaps Sigmund Thun Klamm

Voucher: JA
Preis: je nach Veranstaltung 4-5 €
Betreuer: frei (nicht übertreiben mit Verhältnis)
Kontakt: Michael Amon +436766542555

Klamm Sagenhafte Nacht:
Wann: Jeden Montagabend ab Juli – September
Dauer: 45  min Fußweg,  mit Musik und Fackellauf 120 min

Vorher unbedingt nachschauen, ob hinterher noch ein Bus zurück fährt!! Gegebenenfalls können wir gegen eine Gebühr von ca. 3 € pro TN auch vom Pecile-Bus abgeholt werden. Dies ist aber vorher unbedingt zu klären.

Durchführung: Erst ca. 45 Minuten Fußweg durch die Schlucht. Anschließend kommt man zu einem großen Lagerfeuer mit Live-Musik und Grillkartoffeln. Danach bekommen die TN, denen wir das zutrauen, eine Fackel. Alle anderen bekommen Knicklichter.

Je nach Gruppengröße kann es sein, dass wir die Fackeln separat bekommen und am Ende der Gruppe gehen. Es ist darauf zu achten, dass die TN alle zusammen bleiben und keinen Unsinn mit den Fackeln machen.

Eintritt: 5 € für TN

Klamm Lichter:
Wann: Jeden Freitagabend ab Juli – September
Dauer: 45 Minuten
Eintritt: 5 € für TN

Tagesbesuch:
Öffnungszeiten:
täglich von 8:30 Uhr – 17 Uhr
Anreise: Mit Bus 660 oder tagsüber auch gut in Radtour integrierbar
Dauer: 45 Minuten
Eintritt: ca. 4 €
Betreuer: frei

Vorbereitung: Feste Schuhe und Regencape

Bergfahrt mit der Areitbahn. Die Talfahrt kann man mit jeder Gondel wahrnehmen! Wer nicht zurück laufen will, kann die Gondel von Areit 3 ins Tal nehmen.

Wochenplan: Sonntags gut geeigent, da man ohne Anmeldung immer zur Areit gehen kann und diese immer fährt

Wetter: Bei Sonneschein wie bei nass kühler Witterung machbar. Wetterumschwung berücksichtigen

Zeitplan: 

  • 9 Uhr aufbrechen
  • 9:30 in der Gondel sitzen
  • 9:45 Areit 1 aussteigen
  • 11:30 Schmitten Höhe Ziel erreichen (1,5-2 Std Marsch)
  • 12:30 Fertig gegessen beim SchnapsHans
  • 13:30 Einstieg in die Areit 1 zur Talfahrt
  • 14 Uhr im Hotel

Packliste TN:

  • Lunchpaket
  • Regenjacke
  • wärmerer Pulli oder Jacke
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • ggf. Musikbox
  • etwas Geld für die Hütte

Packliste Betreuer:

  • Erste Hilfepack
  • Voucher
  • TN-Liste

Tipp: Wer sich als Reiseleiter der Jugendgruppe vorstellt und nett fragt, der wird vom Wirt eingeladen und kann umsonst Essen und Trinken. Voraussetzug ist, dass die Kinder natürlich einen gewissen Umsatz machen.


Pädagogik:
Gerade die etwas „unsportlichen“ oder die „Gangstar“ kann man sich gut hier holen. Gemeinschaftsgefühl, Motivation, Ziele erreichen. Die Tour eigent sich sehr gut für die eine oder andere Lektion.

Vorkehrungen:

  • Fahrradverleih mit Personenzahl einen Tag vorher informieren
  • Ggf. Lunchpakete bestellen
  • Medi-Kit einpacken

Partner:

Robert anrufen zur Voranmeldung, am besten einige Tage vorher!
Mobil: +43 66473 639936
Shop: +43 6542 53151
Google Maps: Fahrradcenter

Wichtig:
Roberts Fahrrad Center ist unser Partner. Rober ist durchaus ein netter Kerl kann aber auch sehr grantelig werden. Es ist wichtig dass sich die Kinder benehmen und mit den Rädern gut umgehen! Besonders während der Zeit auf dme Hof des Shops sollte keinMist gebaut werden.
Blockierende Bremsreifen, rumgröhlen, Wheelys, etc. unbedingt zu vermeiden!

Durchführung:

Ideal: Fahrräder ganzen Tag mieten und zwei Touren mit den Rädern durchführen
Dauer: ca. 4 Stunden – je nach Tour
Anreise: 15min zu Fuß zum Fahrradverleih
Inklusive Helm. Dieser muss selbstständig im Verleih geholt werden. Einfach nett fragen, wo ihr die Helme finden könnt:)

Sicherheit: 

Die Kinder haben teilweise nicht nur schlechte Fahrradfahrkünste, sondern auch zum Teil überhaupt keine Ahnung von Verkehrsregeln. Es ist super wichtig die Teilnehmer bevor die Tour losgeht darauf zu trainieren, dass sie:

  • rechts fahren und hintereinander bleiben
  • auf Gegenverkehr achten
  • Auf Autos achten und sich gegenseitig warnen „AUTO“
  • „STOP“ rufen bis nach vorne durchgeben wenn etwas nicht stimmt
  • In Reihe vernünftig sich aufstellen bei Halt ohne den kompletten Verkehr zu blockieren
  • Straßen sind möglichst zu vermeiden!
  • ihren Helm tragen – HELMPFLICHT während der gesamten Tour

Tour Vorschläge:

Route:

MBT: Schüttdorf- Kaprun- Gletscher (eine Strecke 13,4 km/ insgesamt 26,8 km)

Fahrrad Center Zell am See – Kaprun (5,5 km):

Kurz durch Schüttdorf, direkt auf einem nahegelegenen Fahrradweg. Fahrradweg verläuft neben den Gleisen her. Weiter Richtung Kaprun, auf zwei weiteren Fahrradwegen, im Tal zwischen den Feldern. Fahrradwege alleine 4 km lang. Rest über die Straße. Angekommen in Kaprun kann man sich gut vor „Kaprun Information“ sammeln.

Kaprun – Gletscher/ Hochgebirgsstausee (7,4 km):

Man folgt durchgehend der Klamm. Bis zur Sigmund-Thun- Klamm auf der Straße. Ab da Fuß- und Radweg. Man fährt über die Brücke von denen man in die Schluchten schauen kann. Neben dem strahlend blauen Klammsee vorbei. Schon da jede Menge Abkühlungs Möglichkeiten im See selber. Man folgt weiter der Klamm auf der linken Seite. Rechts viele Weiden, Wiesen und der Gletscher. Im wieder gibt es Zugänge zu der Klamm an denen man problemlos ins Wasser gehen kann. An manchen Stellen ist die Strömung jedoch zu stark. Man folgt der Klamm auf den nebenliegenden Wegen Richtung Gletscher Bahn. An der Bahn angekommen über den Parkplatz, links hochfahren und der Straße bergaufwärts folgen. Wiederum mehrerer schöne Plätze an denen man runter zur Klamm gehen kann und sich die Bikes vernünftig ablegen kann. „Oben“ angekommen ist man an einem Parkhaus mit 11 Etagen. Von oben einen tollen Ausblick über das gesamte Tal zwischen den zwei Bergen runter nach Kaprun (die gefahrene Strecke).  Die „Abfahrt“ kann schon sehr schnell werden. Teilweise Serpentinen in denen, vor allem zwischen Parkhaus und Gondel, Busse die Fahrbahn schneiden.

 

Tipps/ Ideen:

⁃          Verbinden mit dem Maiskogel- Flitzer/ Sigmund-Thun Klamm Besichtigung

⁃          Vom Parkhaus aus kann man glaube ich zum Gebirge Stausee Bzw. Zu der Mauer gehen, da hatten die Kids aber keine Kraft mehr zu

⁃          Gletscher mit der Gondel hochfahren, auch ruhig Fahrräder mitnehmen (für Erfahrene und eher 14+)

⁃          Intensive Mountainbike Strecke direkt an der Klamm, nach der Gondel hoch zum Parkhaus (wir sind auf der Straße hochgefahren)

⁃          Einmal gibt es einen relativ großen Platz auf den man rechts drauf fährt. Wenn man ihn überquert sieht man eine kleine Brücke. Super Ort um Pause zu machen. Über die Brücke drüber ist auch eine richtige Mountain Bike Strecke.

⁃          Immer mal wieder sind dort auch Essbuden und Hütten verteilt

Dauer:
Tagesausflug ist am besten! Halbtag geht auch vormittags macht aber wenig Sinn, da es unmöglich ist den ganzen Parcour zu schaffen. Optimal für einen Tag von 9 – 17 Uhr.

Grundsätzlich:
Der Bogenschieß Ausflug ist richtig cool gemacht. Man schießt hier nicht nur immer auf die gleiche Scheibe, sondern wandert einen abenteuerlichen Parcours durch den Wald und schießt auf Schaumstofftiere, die sich zum Teil sogar bewegen (ab Station 15)! Natürlich werden die Punkte aufgeschrieben und es gibt einen kleinen Wettbewerb. Ein Muss für alle Fans von Herr der Ringe. Bewertung der Kinder 4.8/5 Punkte.

Vorkehrungen:

  • Anreise siehe Fahrpläne!
  • Anmeldung beim Parcours bei Marianne +43 664 4860413  als „Gruppe vom Sebastian“, gerne auch per Whatsapp.
  • Lunchpakete anmelden

Rüstung:

Der Parcours führt durch einen steilen Berghang. Es geht rauf und runter und mit Bogen in der Hand sollte man einen festen Stand haben. Auch kühlere Winde können auftreten, so dass ein T-Shirt allein nur an wirklich sommerlichen Tagen ausreichend ist.

  • Regenjacke o.ä. gegen Wind und Wetter !!! Sehr wichtig!
  • Festes Schuhwerk!! – Mit Sandalen darf man nicht, Turnschuhe schon kritisch aber geduldet.
  • Medi-Kit!!
  • Voucher & TN-Liste

Anfahrt:

Die Anfahrt zum Bogenschießen sollte früh direkt 9 Uhr nach dem Frühstück erfolgen, damit man möglichst viele Stationen schafft.
Mit dem Postbus fährt man ab Areitbahn (9:03 Uhr) bis Postplatz mit dem BUS660. Dann Umstieg in den BUS680 (09:15 Uhr) bis Haltestelle Viehofen Glemmerhof. Die Fahrtzeit dauert etwa 33min. Zurück geht es um viertel vor stündlich. Siehe auch -> Fahrpläne!

Halbtagesausflug:

Der Parcours hat 28 Stationen und in der Regel schafft man davon beim Halbtagesausflug nur die Hälfte. Nach Station Nr.19 kann man aus dem Parcours herausgehen über einen Notausgang zum Parkplatz zurückkehren. So erreicht man in der Regel auch pünktlich das Mittagessen. ABER die Halbtagestour ist nicht zu empfehlen!

Durchführung:

Die Gruppengröße sollte 40 nicht übersteigen. Idealerweise ist man dort mit einem Betreuungsschlüssel von mindestens 8:1 vor Ort. Je Betreuer bildet sich dann eine Kleingruppe, die mit max. 8 TN in den Parcours zieht. Beim Bogenschießen angekommen meldet man sich an und reicht den Voucher ein, von dem eine Kopie auch ins Büro abgeheftet gehört. Angegeben werden nur dir TN, die Betreuer sind grundsätzlich frei.

Wichtig:
Wichtig ist, dass jeder TN angehalten wird, auf seine Pfeile zu achten, da jeder Verlust mit 6 € berechnet wird.

Preisgestaltung:

Die Kinder zahlen über das Guthaben den original Preis.

3D Bogenschießparcours
Sonnenhof Weber GmbH & Co KG

Richard Mobil
Martenweg 135
A-5754 Hinterglemm
+43 6541 6295

www.alpenoase.at

Öffnungszeiten 8-16 Uhr

Sehr schöner Tagesausflug. Ggf. kombinierbar mit anderen Ausflügen (MTB)

Vorbereitung: Lunchpakete anmelden
Bei größeren Gruppen > 10 Personen besser bei der Pinzgauer Lokalbahn anmelden +43 6562 40600

Dauer: Tagesausflug
Anreise 1: 75min Pinzgauer Lokalbahn und 10min Bus
Anreise 2: BUs 670 ohne umsteigen in 60min
Bewährt hat sich mit dem Zug hin, weil schöner mit dem Zug und zurück mit dem Bus, weil schneller.

Die Kinder darauf vorbereiten, dass es auch durchaus sportlich ist.

Der Rafting Ausflug ist ein absolutes Hightlight. Wichtig ist die Kinder darauf gut vorzubereiten.

Planung:

  • Outdo: Michael Andersen +43 664 895 3342
  • Bestellung: Spätestens am 2. Tag (Sonntag) verbindliche Zusagen notieren und mit Outdo am Montag absprechen
  • Gruppengröße: (pro Boot gibt es 8 Sitzplätze) ideal 7 TN plus ein TM – oder 15 TN ein TM – Gruppengrößte ist limitiert – frage Michael
  • Günstige Termine: Mittwoch und Donnerstag, im Notfall auch samstags vormittags
  • Freiplätze: Ein Freiplatz ist immer garantiert, trotzdem immer alles mit Outdo absprechen

Teilnehmer:

  • Ist der TN alt genug, körperlich fit genug und kann er schwimmen?
  • Mindestalter: 11 Jahre
  • Alle Körperdaten der TN + Teamer exportieren und 1 Tag vorher an Outdo schicken
  • Whatsapp Nachricht an TN einen Tag vor Ausflug versenden
    ACHTUNG: Unten muss die Zeit eingetragen werden!

Durchführung:

  • Fahrtzeit je Strecke 30min – (Trinken und Essen mitnehmen)
  • Badesachen (drunter ziehen), Handtuch, frische Unterwäsche
  • Zeit auf dem Wasser: ca. 80min
  • Guides unterstützen
  • TN Helfen
  • TN wegen Übermut ermahnen

Extras:

  • Professionelles Foto
  • Teilnahmeurkunde

Der Canyoning Ausflug ist ein absolutes Hightlight. Wichtig ist die Kinder darauf gut vorzubereiten.

Planung:

  • Outdo: Michael Andersen +43 664 895 3342
  • Bestellung: Spätestens am 2. Tag (Sonntag) verbindliche Zusagen notieren und mit Outdo am Montag absprechen
  • Gruppengröße: ideal 7 TN plus ein TM – oder 15 TN ein TM – Gruppengrößte ist limitiert – frage Michael
  • Günstige Termine: Mittwoch und Donnerstag, im Notfall auch samstags vormittags
  • Freiplätze: Ein Freiplatz ist immer garantiert, trotzdem immer alles mit Outdo absprechen

Teilnehmer:

  • Ist der TN alt genug, körperlich stark genug?
  • Mindestalter eigentlich 14, wir hatten aber schon 11 jährige dabei, wenn sie selbstständig und stark sind
  • Alle Körperdaten der TN + Teamer exportieren und 1 Tag vorher an Outdo schicken (Campleiter)
  • Whatsapp Nachricht an TN einen Tag vor Ausflug versenden
    ACHTUNG: Unten muss die Zeit eingetragen werden!

Durchführung:

  • Fahrtzeit je Strecke 70-80min Trinken und Essen mitnehmen
  • Badesachen (drunter ziehen), Handtuch, frische Unterwäsche
  • Turnschuhe die nass werden dürfen – Wechselschuhe oder Schlappen
  • Zeit in der Schlucht: ca. 80min
  • TN genau beobachten
  • TN Helfen
  • TN wegen Übermut ermahnen
  • Regen ist kein Problem, bei Gewitter wird abgewartet

Kommt mit uns auf Zeitreise ins Mittelalter. Die Burg Hohenwerfen zählt zu den größten und am besten erhaltenen Burgen der Welt. Zusätzlich gibt es eine beeindruckende Flugshow von Falken, Adlern und Geiern.

Dauer: 3-4 Stunden
Anreise: ca. 120min Zug/Bus/Fußweg
Eintritt und Zugticket: ca. 20-25 €

Ein wirklich schöner Ausflug, den man flexibel anpassen und kombinieren kann. Möglich als Halbtages- oder Tagesausflug.

Generell keine Voranmeldung nötig, je nach Gruppengröße aber definitiv empfohlen.

Anreise: Bus 660 ab Areitbahn bis zur Endstation, Kaprun Kesselfall. Dann mit dem Shuttle-Bus, dann Schrägaufzug, dann mit nächsten Shuttle hoch zu den Stauseen
Rückfahrt: Shuttle-Bus und dann Bus 660 bis Areit.

Der Shuttle-Bus fährt etwa alle 20 Minuten. Je nach Besucherstrom sind die Busse aber total überfüllt und es kann zu längeren Wartezeiten kommen. Es ist definitiv ratsam, für die Rückfahrt rechtzeitig zu schauen, wann der letzte Bus ab Kesselfall fährt und dann oben rechtzeitig aufzubrechen. Die Shuttle-Fahrt dauert etwa 25-30 Minuten. Nach der Hälfte der Shuttle-Fahrt steigt man aus dem Bus in europas größten Schrägaufzug (oder so) um, fährt mit diesem dann hoch, steigt erneut in ein Shuttle und dann weiter zu den Stauseen

Voucher: JA

Durchführung: Bei der Bushaltestelle Kesselfall angekommen, holt man mit dem Voucher im Kassenhäuschen Tickets für Berg- und Talfahrt. Am sinnvollsten ist es, mit dem Shuttle-Bus bis ganz nach oben, also bis zur Endstation zu fahren. Dort gibt es dann eine Vielzahl an Möglichkeiten:

  • verschieden lange und schwere Wanderrouten, u.A. auch zu größeren Schneefeldern
  • Wanderung des „Kräuterpfads“ (ca. 45min für eine Strecke)
  • Spaziergang auf der Staumauer
  • Essen im Restaurant
  • viele coole Aktivitäten, die dann allerdings etwas Kosten: zb gibt es die Möglichkeit, die Staumauer hochzuklettern oder eine Staumauerführung zu machen. Das ist aber nur mit Voranmeldung möglich. Mehr Infos dazu gibt es hier.

Einmal im Sommer gibt es auch ein „Kinderfest“, bei dem dann viele Aktivitäten wie Flying Fox oder die Staumauer-Kletterung kostenlos angeboten werden! Das ist definitiv dann ein toller Tagesausflug.

Wetter: Bei Sonnenschein wie bei nass kühler Witterung machbar. Wetterumschwung berücksichtigen

Packliste TN:

  • Lunchpaket
  • Regenjacke
  • wärmerer Pulli oder Jacke
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • ggf. Musikbox
  • etwas Geld für die Hütte

Packliste Betreuer:

  • Erste Hilfepack
  • Voucher
  • TN-Liste

Hochgebirgsstauseen Kaprun

Eine nette Alternative bei nicht so gutem Wetter. Lohnt sich nur als Tagesausflug, da die Fahrtzeit pro Strecke je nach Verbindung bis zu 2 Stunden beträgt.

Hinfahrt: Bus oder Pinzgauer Lokalbahn zum Bahnhof, dann mit S-Bahn oder REX nach Salzburg Hauptbahnhof
Rückfahrt: S-Bahn oder REX nach Zell am See, dann weiter mit Bus oder Pinzgauer Lokalbahn

Voucher: Nein
Preis: etwa 15 € für Hin- und Rückfahrt

Durchführung: Je nach dem wie viel Umsteigezeit am Bahnhof in Zell ist, ist es sinnvoll einen Betreuer zum Ticketkaufen vorzuschicken. Da wir bei der ÖBB nicht mit Vouchern arbeiten, idealerweise unsere EC-Karte mitnehmen, sonst ggf. Bargeld. Am besten vorher kurz mit Campleiter abklären.
Tickets dann beim Schalter in der Bahnhofshalle kaufen. Die Mitarbeiter suchen eigentlich immer die günstigsten Angebote für uns raus. Es gibt Gruppenfahrscheine mit viel Ermäßigung. Betreuer werden natürlich auch bezahlt und dann hinterher über die TN aufgeteilt. Preis bleibt dann trotzdem etwa 15 € pro TN.

Ab 14 Jahren dürfen die TN i.d.R. selbstständig zu dritt in Salzburg rumlaufen (Bitte vorher nochmal in der App unter ->Erlaubnisse nachsehen), bei den 11-13 Jährigen vorher unbedingt mit den Eltern absprechen. Ansonsten bleiben diese dann bei den Teamern.
Die TN können euch zb auch über WhatsApp ihren Live-Standort teilen oder man trifft sich alle 1-2 Stunden in der Stadt. Das kommt immer drauf an wie vernünftig und selbstständig die TN sind.

In Salzburg kann man dann etwas Sightseeing machen, shoppen gehen (es gibt auch ein großes EKZ) oder einfach rumlaufen und nett etwas essen gehen.

Kosten: 1 Runde Mountaincart 17 €, 2 Runden 23 €, 3 Runden 30 €, nur Berg- und Talfahrt 12 €

Dauer:
Tagesausflug ist am besten! Halbtag geht auch vormittags macht aber wenig Sinn, da es sehr stressig ist.

Grundsätzlich:
Ein leider sehr gefährlicher Auslug, der aber extrem Spaß macht. Es ist wichtig, den Teilnehmern das bewusst zu machen. Unter „Durchführung“ die wichtigsten Infos, wie sich Unfälle am besten vermeiden lassen:)

Wichtige Info: Die Smaragdbahn und die Mountaincartstrecke haben von 12 bis 13 Uhr Mittagspause! Heißt in der Zeit kommt man weder hoch noch runter. Wenn man früh genug loskommt, schafft man vor der Mittagspause eine Runde Mountaincart, kann dann oben etwas essen oder wandern und nach der Pause dann weitere Runden fahren.

Vorkehrungen:

  • Wetter checken! Wenn es nebelig ist sieht man auf dem Berg teilweise garnichts
  • Anreise siehe Fahrpläne!
  • Je nach Gruppengröße Anmeldung bei der Pinzgauer Lokalban oder Bus
  • Lunchpakete anmelden

Ausrüstung:
Mit der Gondel fährt man hoch hinaus. Auch wenn es im Tal sonnig ist, kann es oben super kalt sein. Je nach Wetterlage ist die Mountaincartstrecke außerdem extrem staubig.

  • Regenjacke o.ä. gegen Wind und Wetter !!! Sehr wichtig!
  • Sonnenbrille oder Augenschutz
  • Langes Oberteil und lange Hose (gegen Schürfverletzungen…)
  • Festes Schuhwerk!! – Mit Sandalen darf man nicht, Turnschuhe schon kritisch aber geduldet.
  • Medi-Kit!!
  • Voucher & TN-Liste

Anfahrt:
Die Anfahrt zum Mountaincart sollte früh direkt nach dem Frühstück erfolgen, da es sich dann einfach am meisten lohnt.

Die Haletstelle heißt Bramberg am Wildkogel bzw. Bramberg Bahnhof. Man kann mit dem Bus 670 oder mit der Pinzgauer Lokalbahn fahren.

Ausstieg dann Bramberg Bahnhof und dann etwa 5 Minuten Fußweg zu Smaragdbahn – Talstation.

Durchführung:
Unten am Ticketschalter holt man mit Voucher Tickets für die Berg- und Talfahrt und Tickets fürs Mountaincart.
Leider ist es schwierig, nachträglich weitere Tickets zu holen. Deswegen vorher bei den TN abfragen, wie viele Runden sie fahren möchten, dies dann dokumentieren (sehr wichtig!) und die entsprechende Anzahl an Mountaincart-Tickets holen. Tickets für Berg- und Talfahrt werden pro TN nur 1x benötigt.

Man fährt mit der Gondel nach oben (in der Mitte muss man umsteigen), dort findet sich dann der Anfang der Mountaincart-Strecke.

Es hat sich bewährt vor der Abfahrt eine kurze Ansage an alle TN zu machen mit folgenden Infos:

  • langsam und vorsichtig fahren, auf den Vordermann achten
  • beide Bremsen benutzen, nicht driften
  • Abstand zum Vordermann halten
  • wenn etwas sein sollte, rechts ran fahren und nicht mitten auf der Strecke stehen bleiben
  • unten angekommen, die Carts links neben der Mittelstation wieder abgeben und nicht im Weg stehen lassen
  • ein Betreuer fährt vorne weg und dieser wird nicht überholt!

In jedem Fall sollte ein Betreuer der die Strecke kennt vorfahren (nicht zu schnell…) und ein Betreuer mit Medipack macht das Schlusslicht. Wenn genügen vorhanden, dann weitere Betreuer verteilt in der Mitte der Gruppe fahren lassen.

Bergbahnen Wildkogel / Bramberg / Smaragdbahn

AdresseSenningerfeld 1, 5733 Bramberg am Wildkogel, Österreich

Öffnungszeiten

Der Outdoor Hochseilgarten hat leider nicht die allerbeste Sicherungs-Technik, weshalb wir immer lieber den Indoor HSG vorziehen.

Du hast Lust auf einen kleinen Adrenalin-Rausch? Dann ist der hoteleigene Outdoor Hochseilgarten und sein Flying Fox genau das Richtige. Bewältige zunächst den kurzen Seilparcours bevor du dann wild mit dem Flying Fox von Mast zu Mast saust.

Dauer: ca. 30 Minuten
Anreise: Outdoorbeereich Hotel
Inklusive Flying FoX
Preis: 6 €